Viele Deutsche haben schon einmal ihr Girokonto überziehen müssen. Im Rahmen des Dispo-Kredits ist dies üblicherweise, bis auf die hohen anfallenden Zinsen, auch kein Problem. Kritisch wird es allerdings, wenn man den Dispo-Kredit auch noch überziehen muss. Dann nämlich war es in der Vergangenheit bei verschiedenen Banken und Sparkassen so, dass noch einmal deutlich höhere Zinssätze angefallen sind - doch damit ist jetzt Schluss.

Sparen fällt leichter
Bild: Künftig fallen bei vielen Kreditinstituten keine Überziehungszinsen mehr an, was auch das Sparschwein freut. Bildquelle: Alohaflaminggo - 470577251 / Shutterstock.com

» Dispo-Kredit ist für viele Menschen bei Geldknappheit sehr wichtig ...

Wer über ein normales Giro-Konto bei seiner Hausbank verfügt, hat im Rahmen dessen die Möglichkeit, den sogenannten Dispo-Kredit zu beanspruchen. Dieser kommt automatisch zum Einsatz, wenn das eigene Konto einen negativen Stand aufweist. Charakteristisch für den Dispo-Kredit ist, dass für das zur Verfügung gestellte Geld sehr hohe Zinsen anfallen. Deshalb lautet die gängige Empfehlung, ein Abrutschen in den Dispo-Kredit bestmöglich zu vermeiden. Trotzdem lässt sich das in manchen Fällen einfach nicht umgehen:

- Gerade bei großen Familien ist das Geld schon vor Ablauf des Monats öfter einmal knapp

- Kommt es zu unplanmäßigen Anschaffungen ohne Rücklagen, wird auch hierfür Geld benötigt

- Zahlungsausstände können beispielsweise auch bei Selbstständigen dafür sorgen, dass sie den Dispo-Kredit benötigen

Vor allem viele Selbstständige kennen das Problem: Zahlt ein wichtiger Kunde nicht, kann das bei dem Einzelunternehmer schon einmal schnell für eine brenzlige Situation sorgen. Denn üblicherweise laufen die übrigen Ausgaben für Miete, Strom usw. trotzdem weiter. Doch auch für normale Arbeitnehmer kann sich der Dispo-Kredit als wichtiger Rettungsanker erweisen. Immer mehr Menschen machen nämlich die Erfahrung, dass der Arbeitsmarkt stark umkämpft ist und so das pro Monat verdiente Geld manchmal sogar gar nicht mehr zum Leben reichen will.

Zinsen bei Dispo-Kredit
Bild: Die Zinsen sind momentan auf einem niedrigen Niveau, aber beim Dispo-Kredit langen Banken ordentlich zu. Bildquelle: SARAVOOT LENG-IAM – 577166506 / Shutterstock.com

» Überziehungszins ist bei zwei Dritteln der Banken schon abgeschafft ...

In Zeiten besonders schwieriger finanzieller Verhältnisse kann es jedoch vorkommen, dass Kontoinhaber mit dem Dispo-Rahmen auch nicht ihre laufenden Verpflichtungen zu decken imstande sind. Mussten sie den Dispo-Kredit ebenfalls überziehen, war es in der Vergangenheit so, dass hierfür ein nochmals höherer Überziehungszins von teilweise an die 20 Prozent fällig geworden ist. Doch die Banken und Sparkassen haben inzwischen umgedacht und den Überziehungszins bei zwei Dritteln aller Kreditinstitute bereits abgeschafft. Normalerweise liegt dieser sehr hohe Zins noch einmal fünf Prozent über demjenigen Zinssatz des normalen Dispo-Kredits - ein Umstand, der für viele Kontoinhaber zuletzt einfach nicht mehr tragbar war. Nichtsdestotrotz erlauben manche Kreditinstitute auch gar nicht die Überziehung des Dispo-Rahmens, doch das ist eher die Ausnahme statt die Regel. Freuen können sich nun auch die Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken: Hier verzichten nämlich bereits 376 von 1000 Banken auf den Zinsaufschlag. Alexander von Schmettow, seines Zeichens Sprecher des deutschen Sparkassen- und Giroverbands, erklärte gegenüber Focus Online:

„Ich will die Zahlen nicht bestätigen, weil keine genauen Informationen darüber vorliegen, welche Sparkassen einen Überziehungszins erheben und welche nicht.“

Höhe der Zinsen
Bild: Schon bei der Wahl der Bank kann man die Weichen dafür stellen, keine unnötig hohen Zinsen zahlen zu müssen. Bildquelle: Anton Violin – 574713295 / Shutterstock.com

» Bei der Wahl der Bank kann man Zinsen in großem Maße sparen ...

Worüber sich viele Kontoinhaber heutzutage leider immer noch zu wenig Gedanken machen, ist die Wahl ihrer Bank. Wer hierbei schludert, darf sich deshalb zu einem späteren Zeitpunkt nicht über besonders hohe Zinsen wundern. Diese variieren bei den gängigen Kreditinstituten nämlich zwischen 7 und 19 Prozent.

Wer nun aufgeweckt wurde und seine Bank wechseln möchte, sollte vorab nicht nur den Überziehungszins checken, sondern auch andere Positionen wie Kontogebühren heranziehen, sagte uns ein Sprecher von www.kredite-ohne-schufa.info. Besonders niedrige Zinsen verlangen derzeit die Kreissparkasse Gotha, die Direktbank DKB und die ING Diba. Der Reihenfolge nach liegen die Zinsen hier bei 6,72 Prozent, 6,9 Prozent und 6,99 Prozent. Auch die Geldhäuser, die in der nachstehenden Tabelle genannt sind, können mit ihren niedrigen Zinsen überzeugen:

Institut Zinssatz
Sparkasse Jena-Saale-Holzland 7,85 Prozent
Sparkasse Mansfeld-Südharz 7,63 Prozent
Kreissparkasse Stade 8,75 Prozent
Kreissparkasse Heilbronn 8,66 Prozent
Ostseesparkasse Rostock 8,95 Prozent

Natürlich sollte bei der Wahl der Bank aber nicht nur der anfallende Zinssatz für Dispo-Kredite den Ausschlag geben. Vielmehr sind auch Beratungsleistungen und andere Vorzüge mit in die Abwägung einzubeziehen.

Details zum Dispo-Kredit
Infografik: Wer den Dispo-Kredit seiner Bank nutzt, muss dies für gewöhnlich mit sehr hohen Zinsen bezahlen. Infografikquelle: kredite-ohne-schufa.info

» Alternativen zum Dispo-Kredit kommen fast immer in Betracht ...

Wie bereits dargelegt worden ist, sind mit dem Dispo-Kredit und gerade auch mit der Überziehung des Dispo-Rahmens gravierende Nachteile verbunden. Besonders hart treffen diese Personen, die beispielsweise bei der Sparkasse St. Blasien oder der Sparkasse Borken ihr Konto haben. Diese Banken halten nämlich weiterhin am Überziehungszins fest, sodass hier jeweils 12,25 Prozent anfallen.

Alternativen zum Dispo-Kredit können sich besonders in diesen Fällen oftmals als die bessere Lösung darstellen. Doch welche gibt es überhaupt und welche davon sind empfehlenswert?

  1. Geld leihen von Freunden
  2. Aufnahme eines Konsumkredits
  3. Nutzung eines Rahmenkredits

Die erste Option stellt das klassische Leihen von Geld von Freunden dar. Während das Ganze aus naheliegenden Gründen mit Vorsicht zu genießen ist, fallen hierbei meistens keine Zinsen an. Aus objektiver Sicht wird man praktisch nirgendwo eine vergleichbar günstige Alternative finden. Schon klassischer ist die Aufnahme eines Konsumkredits oder Minikredits, der die gleichen Prinzipien beinhaltet wie ein klassischer Ratenkredit.

Hier kann der Kreditnehmer von sehr niedrigen Zinsen profitieren, die erheblich unter den Dispo-Zinsen liegen. Möglicherweise kommt aber auch die Nutzung eines Rahmenkredits in Betracht. Auch dieser bietet gegenüber dem normalen Dispo-Kredit wesentlich günstigere Zinsen und der jeweilige Kreditrahmen kann mit der Bank individuell verhandelt werden.

Bildquellen:

Alohaflaminggo – 470577251 / Shutterstock.com

SARAVOOT LENG-IAM – 577166506 / Shutterstock.com

Anton Violin – 574713295 / Shutterstock.com