Es gibt viele Gründe, die einen Umzug in eine andere Wohnung unumgänglich machen, ein neuer Job, Familienzuwachs oder die Wohnung ist aus anderen Gründen einfach zu klein geworden. Für eine neue Wohnung muss man natürlich auch erneut eine Mietkaution beim neuen Vermieter hinterlegen. Diese beläuft sich in den meisten Fällen auf etwa zwei bis drei Monatskaltmieten. Solche Summen sind natürlich nicht aus der Portokasse zu bezahlen und auf die Kaution, welche man für seine alte Wohnung hinterlegt hat, wartet man oft einige Wochen bis Monate, dies ist kein sehr angenehmer Umstand.

Mietkautionen kann man sich auch leihen, das Zauberwort heißt Mietkautionskonto ...

Wer sich die Kaution z.B. nicht in einer Summe leisten kann oder das Geld anders verwenden möchte, der kann sich die Kaution ebenso als eine Art Ratenkredit leihen. Mittlerweile gibt es nämlich schon diverse Anbieter, die Kleinkredite bzw. Ratenkredite für Mietkautionen vergeben. Das ist einerseits praktisch, denn die Mietkaution wird pünktlich gezahlt und Sie können diese dann bequem ratenweise zurückzahlen. Andererseits fallen auch hier, wie bei jedem Kredit gewisse Zinsen und manchmal sogar andere Gebühren an. Es lohnt sich also auf jeden Fall ein wohlüberlegter Vergleich der jeweiligen Zinsen und Gebühren. Unser Mietkautionsrechner zeigt, wer Ihnen derzeit die günstigste Mietkautionsbürgschaft anbietet.



» Der Mietkautionsrechner verhilft zur Mietkautionsbürgschaft ...

Wenn man eine Kaution beim neuen Vermieter hinterlegt, so kann dies in Form eines Sparbuchs oder aber einer anderen Spareinlage geschehen. Natürlich erhält man für diese Spareinlage auch dementsprechende Zinsen, welche man bei der Rückerstattung auf die Summe der Kaution im Regelfall ebenfalls gutgeschrieben bekommt. Da aber leider die Zinsen für einfache Spareinlagen oft sehr niedrig sind, kann man damit nicht die Zinsen einer geliehenen Kaution decken. Mit einem Vergleich der Anbieter kann man dennoch das Beste herausholen. Wer sich z.B. seine Mietkaution leiht, muss natürlich mit Zinsen rechnen, muss aber andererseits auch keine großen Mengen Geld auf einmal auslegen. Dafür sind viele bereit, ein paar Euro mehr auszugeben. Hier setzt der Rechner an und zeigt direkt den günstigsten Anbieter für die benötigte Kaution.

» Ein Vergleich macht die Kosten der Mietkaution erkenntlich ...

Fünf Gründe, warum man sich die Kaution manchmal lieber leihen sollte. Oftmals bietet es sich aus mehreren Gründen an, die Kaution lieber zu leihen, anstatt diese in einem Stück zu bezahlen. Wir haben fünf gute Gründe gefunden, warum man seine Kaution heute leihen sollte: Erster Grund, man muss nicht bei der Renovierung sparen, sowohl bei der alten als auch bei der neuen Wohnung nicht, das Geld für Renovierungsarbeiten wird also nicht zu knapp. Zweiter Grund, Sie wollen die alten Möbel möglicherweise gar nicht mit in Ihre schöne neue Wohnung nehmen? Das eventuell notwendige Geld für neue Einrichtungsgegenstände haben Sie ja durch die sog. Mietkautionsbürgschaft erst einmal eingespart. Dritter Grund, keine lästige Wartezeit auf die Auszahlung der alten Mietkaution, diese lässt sich später auch noch ganz hervorragend mit der geliehenen Summe verrechnen. Vierter Grund, bequeme Ratenzahlungen und auch niedrigere Zinsen als bei so manchen Krediten. Fünfter Grund, und natürlich: Mehr Geld für die schönen Dinge im Leben wie Urlaub, Wellness und Shopping.